U.T.A.
U.T.A.

Folker, Ausgabe 4/15

U.T.A.
Endless Summer

Sound-Exit-Records
16 Tracks, 47:43

Wozu braucht die Welt ein Magazin wie den Folker, wenn es doch Spotify und Last FM gibt, wodurch der Hörer Neuheiten in unbegrenzter Zahl aus seinem Lieblingsgenre hören kann? Die Antwort ist einfach: Damit Alben wie Endless Summer nicht untergehen. Die Künstlerin U.T.A. hat ein großartiges Debüt hingelegt, welches komplett handgemacht und ohne Werbebudget die musikalische Welt bereichert. Eine Liedermacherin mit Gitarre und selbst geschriebenen Songs, das klingt nach einer CD von Tausenden. Aber bereits bei den ersten Tönen zieht die Künstlerin den Hörer in ihren Bann. Die bluesige Stimme der Sängerin klingt noch lange nach dem Ende der Albumlaufzeit im Ohr. Die begleitende Gitarre ist, wie übrigens die gesamte Produktion, auf höchstem Niveau. U.T.A. schreibt ihre Songs auf Englisch und legt vorsichtshalber keine Texte ins Booklet, auch die Homepage ist mehr als spartanisch. Selbst hören ist also angesagt, um den Worten der Dortmunderin zu folgen. U.T.A. hat ihren Stil gefunden und drückt ihn perfekt aus. Das Cover im Bauwagenstil harmoniert mit dem Inhalt. Das Einfache wird zur bewusst gewählten Kunstform, und Endless Summer damit in jedem Wortsinn schlicht großartig.

Christian Elstrodt

Bluesnews 84/2016

Leise und voller Seele kommt auch U.T.A. mit ihrem Album ENDLESS SUMMER daher. 16 Songs aus eigener Feder, dargeboten mit ihrer schönen variablen Stimme, machen die CD zu einem echten Hörerlebnis. Man könnte U.T.A. sicherlich im Singer-Songwriter -Bereich verorten, aber in ihrer Musik ist viel kräftiger Blues....da braucht es offene Ohren und ein Faible für Zwischentöne.

Thomas Ritter

Ortszeitung Nettersheim

......Während es draußen regnete, versetzte die Singer-Songwriterin die ca. 100 Zuhörer in eine wohlige,  melancholische Stimmung. Mit warmer, gelegentlich angerauter Soulstimme erzählt u.t.a. mit ihren ausschließlich in Englisch geschriebenen Texten kleine Alltagsgeschichten.... Vom sehr langsamen Blues über jazzig angehauchte Stücke („Days in september") und Folk („Rain") bis zu rockigem Soul mit schön schnarrenden Stimmbändern („That ain't me") bietet die Sängerin ein breites gesangliches Spektrum und begleitet sich selber dabei mit exzellentem Gitarrenspiel.....

Wolfgang Raith

 

Dortmunder Kulturblog vom 28.03.2015

Dass Uta Holst-Ziegler nicht nur gut schauspielern, sondern auch hervorragend singen kann, wissen Theaterbesucher schon seit dem Eröffnungsabend der Ära Kay Voges am Dortmunder Schauspiel im Herbst 2010, als die heute 35-Jährige eine beeindruckende Gesangs-Vorstellung lieferte.

Gemeinsam mit ihrem Mann Axel-Holst blieb sie dem Ensemble bis 2013 treu, schied dann jedoch aus, um sich fortan ganz der Musik zu widmen. Unter dem Titel „Endless summer“ und dem schlichten Künstlernamen „u.t.a.“ ist jetzt ihr erstes Album erschienen.

Uta Holst-Ziegler betätigt sich darauf als Allrounderin. Sie hat nicht nur die 16 Songs selbst geschrieben – sie singt sie (natürlich) und begleitet sich auch selbst mit Gitarre, Percussion und Bassdrum. Das geht nur, weil die englischsprachigen Songs sparsam instrumentalisiert sind – Uta Holst-Zieglers manchmal rauchige Stimme, die für ihre gefühlvollen Singer-Songwriter-Songs im Bluesstil perfekt passt, steht ganz im Mittelpunkt. Man stellt sich unweigerlich die leicht melancholische Atmosphäre in einer verrauchten Kneipe nach Mitternacht vor.

 

Andreas Schröter

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an +491758576626 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Uta Holst-Ziegeler